Funktionstraining

Viele gute Gründe für das Rheuma-Funktionstraining

Mobilität verbessern – Stürze verhindern!

Der Erhalt der Beweglichkeit gehört neben der Kommunikation, der Fähigkeit zu Essen und der persönlichen Hygiene zu den basalen Bedürfnissen der Menschen. Der Verlust dieser Fähigkeiten bedeutet Abhängigkeit. Stürze uns sturzbedingte Verletzungen älterer Menschen sind Zeichen des drohenden oder eingetretenen Verlustes der Mobilität. Jeder dritte Bürger über 65 Jahre stürzt einmal im Jahr. Zu den schwerwiegendsten sturzbedingten Verletzungen zählen die Oberschenkelfrakturen alter Menschen. Die Fallpauschalen für die Operation einer solchen Verletzung beträgt etwa 7.000 Euro. Die Rehabilitation nach der Operation gestaltet sich häufig langwierig. Vorbeugung ist besser und kostengünstiger.

Hohe Kosten vermeiden

Hochgerechnet bedeutet dies, dass allein die direkten Kosten für die Behandlung von Oberschenkelfrakturen von Heimbewohnern ca.140 Millionen Euro im Jahr in Deutschland betragen. Für die indirekten Kosten liegen Schätzungen vor, die von einem zwei- bis dreifachen Betrag für die 12 Monate nach der Operation ausgehen. Viele alte Menschen wohnen noch im eigenen Haushalt und wollen hier auch wohnen bleiben. Wissenschaftliche Projekte, z.B. im Geriatrie-Zentrum Ulm/Alb-Donau, werden durchgeführt, um die Sturzinzidenz älterer Menschen zu verkleinern. Eine der wichtigsten Maßnahme zur Sturzvermeidung ist das Training in der Gruppe. Vieles spricht dafür, dass die erwarteten Ergebnisse auf das Funktionstraining Rheumakranker übertragbar sein werden. Funktionstraining muss erhalten bleiben.

Literatur zum Thema Sturzvermeidung

Service Center Rheuma-Liga Schleswig-Holstein Holstenstr. 88-90, 24103 Kiel (mit 1,45 Euro frankierter DinA-4-Umschlag erforderlich)